Werbeanzeigen

iPhone 8 und iPhone 7 dürfen wieder offiziell verkauft werden

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Cupertino verlor kurz vor Weihnachten 2018 eine Patentklage gegen Qualcomm for dem Landgericht München und durfte nach Hinterlegung der geforderten Sicherheitsleistung von knapp 1,3 Mrd. € die genannten iPhone-Modelle nicht mehr offiziell in den eigen Stores sowie auf im Apple Online Store verkaufen.

Trotzdem waren die Geräte über die Vertriebskanäle Dritter wie MediaSaturn, Gravis und Co die ganze Zeit über erhältlich was Qualcomm ein ziemlicher Dorn im Auge war.

Doch heute verkündete Apple, dass man das iPhone 7 und iPhone 8 wieder offiziell in den Handel bringen werde und sich die Geräte somit auch wieder direkt über Apple selbst beziehen lassen.

Ermöglicht wird dies durch den Wechsel des Powermanagement-Chips für das Mobilfunkmodem in den betreffenden iPhone-Modellen. Man greift hier wieder auf Chips von Qualcomm zurück und verbaut diese nun entsprechend. In Deutschland kamen nämlich bisher entsprechende Modems von Intel im Einsatz für dessen Energiemanagement man auf Chips von Qorvo einsetzte.

Alle Parteien betonen, dass keine Patentverletzung vorlag

Dazu muss man wissen, dass seinerzeit das Landgericht ohne die Berücksichtigung technischer Aspekte urteilte. Nicht, weil das Landgericht dazu keine entsprechenden Kompetenzen einsetzen wollte sondern besagter Hersteller Qorvo sich aus Sorge um seine Geschäftsgeheimnisse weigerte, technische Details zur Funktionsweise preiszugeben.

Da der beanstandete Chip direkt mit dem Mobilfunkmodem von Intel, welches nicht von der Patenklage betroffen war, integriert war blieb Apple nichts anderes übrig, all eine komplette Umstellung in der Produktion vorzunehmen.

Die Patentstreitigkeiten dürften indes weitergehen. Denn die bisherigen Lizenzvereinbarungen sehen vor, dass Qualcomm nicht mit einem Pauschalpreis pro verkauftes Gerät beteiligt wird sondern 5% vom Verkaufspreis bekommt. Setzt Apple also andere Gehäusematerialen ein und erhöht dies den Verkaufspreis bekommt Qualcomm OHNE Gegenleistung eine höhere Lizenzzahlung – in den Augen von Apple ein nicht Wettbewerbsinformationen Geschäftsgebahren. Dementsprechend dürfen wir davon ausgehen, dass in dieser Angelegenheit das letzte Wort noch nicht gesprochen ist; denn die aktuelle Lösung ist nichts anderes als eine Umgehung des Verkaufsverbots welches eben auch nie richtig wirksam war.

Ab sofort lassen sich wieder alle aktuellen Modelle direkt bei Apple beziehen bzw. die Lieferzeiten bei Drittanbietern sollten wieder deutlich nach unten gehen. Das ebenfalls betroffene iPhone X hat Apple sowie ersatzlos gestrichen und durch das iPhone Xr ersetzt.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: