Werbeanzeigen

Schutz für das Display der Apple Watch – der ScratchStopper Curved von Artwizz

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Review auf meinem Blog,

 

die Apple Wacth erfreut sich immer größerer Beliebtheit, was die steigenden Absatzzahlen beweisen – auch wenn Cuperetino diese nicht separat ausweist.

War die Generation 0 noch eher als Versuch zu sehen, konnten die nachfolgenden Generationen sukzessive elementare Verbesserungen erzielen, wobei insgesamt die Series 3 und die aktuelle Series 4 herauszuheben sind. Gerade die Series 4 ist ein riesiger Schritt vorwärts, was die Rechenleistung, das gefälligere Design und nicht zuletzt auch watchOS 5 betrifft wie man in meinem Review dazu lesen kann Eine Schwäche konnte man allerdings auch bei der Series 4 leider nicht abstellen – die Empfindlichkeit des Display bzw. des verwendeten Materials.

Anmerkung des Redakteurs: Selbstverständlich kann man auch die Edelstahlvariante erwerben, die dann auf ein Spahierglas setzt; das härteste Material welches man industriell zurzeit herstellen kann. Allerdings treibt das das Investment auf mind. 799,00€ hoch; das Standardmodell liegt als 44 mm bei 459,00€

Man verwendet im Standardmodell der Apple Watch ein sogenanntes Ion-X-Glass, welches auch so im iPhone eingesetzt wird. Dieses ist zwar mittlerweile ziemlich robust gegen richtige Bruchschäden doch leider extrem anfällig gegen oberflächliche Kratzer wie ich selbst schon auf meiner Series 4 feststellen konnte. Der Gedanke, eine Schutzfolie oder sogar ein Panzerglas zu kaufen liegt also nahe. Doch so einfach ist es dann leider doch nicht; einige von mir getestete Dinge erreichen nicht mal ansatzweise meinen Qualitätsanspruch.

Wie so oft half mir dann Artwizz aus der Klemme und bat mich, ihren neuen ScratchStopper Curved noch vor dem eigentlichen Marktstart zu testen und hier will ich Euch nun meine Eindrücke schildern!

 

Verpackung und Inhalt

Die Verpackung von Artwizz ist mittlerweile sehr einheitlich und daher mit einem hohen Wiedererkennungswert versehen. Schlichtes Schwarz mit dem Artwizz-typischen Grün dominieren hier. Wie gewohnt setzt auch hier Artwizz auf umweltfreundliche Kartonage die sich zudem einfach recyceln lässt.

Ein kleiner Eye-Catcher ist der prominent platzierte Hinweis, dass der ScratchStopper Curved wasserfest ist worauf ich übrigens noch später eingehen werde.

Der Inhalt selbst ist gut geschützt in einer Art Zelluphanfolie verpackt. Außerdem ist ein Reinigungsspray, welches auch für das blasenfreie Auftragen wichtig ist, eine Pappkarte zum Rausdrücken der Blasen sowie ein Reinigungstuch und vier Dust-Removal-Tools enthalten.

fullsizeoutput_a08

Zudem findet Ihr auf der Innenseite der Kartonage eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Auftragen des ScratchStoppers von denen übrigens vier Stück im Lieferumfang enthalten sind!

Auftragen des ScratchStopper Curved

Um es kurz zu machen; die Anleitung hatte ich, typisch Mann, natürlich nicht gelesen sondern einfach drauf los gelegt. Dementsprechend war mein erster Versuch absolut unbrauchbar und beim zweiten Versuch waren immer noch Blasen zu sehen. Also, macht es nicht wie ich sondern lest Euch aufmerksam die nachfolgenden Zeilen durch!

Bevor Ihr überhaupt dem eigentlichen Auftragen beginnt, solltet Ihr alle Arbeitsmaterialen auspacken und vor Euch griffbereit hinlegen. Jede überflüssige Bewegung sorgt nur dafür, das Ihr wieder Staub und Co auf dem Display der Apple Watch habt!

Zunächst einmal reinigt Ihr das Display der Apple Watch mit dem mitgelieferten Reinigungsspray und Mikrofasertuch um Fett und Schmutz zu entfernen. Anschließend mit einem der mitgelieferten Dust-Removal-Tools das Display „abtupfen“ um Staubkörnchen und Fussel zu entfernen.

Im Anschluss sprüht Ihr Zeigefinder und Daumen mit der Reinigungsflüssigkeitr ein um zu vermeiden, dass sich an der Folie Hautfeet absetzt wenn Ihr diese aus der Verpackung löst.

Nachfolgend müsst Ihr die die eine Seite, die auf dem Display haften soll, ebenfalls mit dem Sprasy einsprühen, was elementar wichtig ist. Nur so lässt sich zum einen die Folie passgenau auftragen und zum anderen notfalls korrigieren, was den Sitz angeht!

Nach dem Ansprühen also die Folie auf das Display der Apple Watch auflegen und vorsichtig mit den Fingern hin und her schieben, bis die Ausrichtung passt.

Kleiner Tipp am Rande: Schaltet die Apple Watch dafür solange aus, sonst werdet Ihr immer wieder versehentlich eine PIN-Eingabe durchführen welche Euch schlimmstenfalls durch zu viele Fehlversuche die Apple Watch sperrt

Nun kommt das kleine Kärtchen zum Einsatz mit dessen Hilfe ihr die beim Auftragen entstandenen Blasen herausdrücken könnt. Geht hier bitte vorsichtig und nur mit den abgerundeten Kanten zu Werke, andernfalls beschädigt Ihr sonst unter Umständen die Folie.

Zum Abschluss mit dem Microfasertuch drüber wischen und dabei die Folie die nächsten fünf Minuten andrücken. Solltet Ihr dabei an den abgerundeten Kanten noch einen „Film“ drunter erkennen – seit beruhigt. Die Folie zieht sich an und dann verschwindet das. Dafür solltet Ihr aber die Apple Watch die nächsten 30 Minuten ruhigen lassen und gelegentlich die Folie weiter andrücken.

Einsatz im Alltag und ob die Folie wirklich wasserfest ist

Das Auftragen an sich war wirklich easy und so war ich auf das eigentliche Ergebnis gespannt. Festhalten lässt sich auf jeden Fall, dass die Folie an sich nicht aufträgt oder deine haptische Einschränkung darstellt. Ganz im Gegensatz; wer nicht ganz genau hinschaut oder eine gerade ungünstige Lichtbrechung vorherrscht wird nicht erkennen können das hier eine Folie aufgetragen wurde.

fullsizeoutput_a02

Auch in der Haptik lässt sich für mich keine Einschränkung feststellen, das Gleiten und Wischen funktioniert ohne Einshränkungen. Natürlich ist eine Folie immer etwas stumpfer, doch auch hier bräuchte man den direkten Vergleich einer Apple Watch mit und ohne ScratchStopper Curved!

Wie in der Anleitung angedeutet war ich speziell auf die Eigenschaft „Wasserfest“ gespannt – schließlich lege ich meine Uhr morgens direkt nach dem Aufstehen um und erst abends vor dem Schlafengehen wieder ab. Dementsprechend ist sie beim Duschen, Händewaschen oder beim Abwasch immer an meinem Handgelenk.

Was soll ich großartig schreiben außer „Mission completed!“ und zwar vollumfänglich. Die Folie sitzt selbst nach zwei Wochen Dauereinsatz immer noch wie angegossen, Abmüdungserscheinungen sind hier absolute Fehlanzeige. Egal ob Duschgel, Spülmittel oder Seife; von alldem zeigte sich der ScratchStopper Curved unbeeindruckt.

Wie schaut es mit dem Schutz aus – der eigentlichen Aufgabe

Bevor ich diese Frage beantworten kann müssen wir uns noch einmal vor Augen halten und uns bewusst werden, dass es sich hierbei um eine „Displayfolie“ handelt. Dementsprechend gestaltet sich auch Antwort zu der Frage.

Der ScratchStopper Curved soll in erster Linie vor all den alltäglichen Kratzern schützen die man sich auf verschiedenen Wegen einfangen kann.

Sei es das Entlangschrammen an einer Eingangstür, am Regal wenn man Ware herausnimmt oder einräumt oder auf der letzten epischen Party inklusive kleinem Blackout wo man sich hinterher nicht mehr erinnern kann wie das passiert ist. Vor all diesen Dingen schützt der ScratchStopper Curved und zwar absolut zuverlässig. So bin ich beispielsweise nun mehrfach an unserem Warenkäfig mit der Uhr hängengeblieben ohne direkt Schweißausbrüche zu bekommen. Um es hier aber klarzustellen, einen Displaybruch bei einem Sturz oder Ähnliches kann die Folie nicht verhindern; ist aber auch nicht das primäre Anforderungsprofil des Produktes!

Fazit

Dem Berliner Hersteller ist wieder einmal ein wirklich gutes Produkt gelungen obwohl man auch hier nicht der erste Hersteller war. Die Verarbeitungsqualität, was Haptik und Ausschnitt der Folie angeht, sowie der Prozess zum Anbringen der Folie sind nicht nur gut gelungen und gut beschrieben sondern auch kinderleicht durchzuführen – selbst für Ungeübte. Da gibt es eine Menge Hersteller bei denen das deutlich schwieriger, umständlicher und somit letztendlich frustrierender ist.

Die Folie selbst hat eine gute Materialstärke um auf der einen Seite nicht zu stark aufzutragen und andererseits emntsprechend zu schützen. Dabei hat Artwizz es geschafft, alle alltäglichen Dinge bis auf Stürze abzudecken. Vor allem aber ist die Wasserfestigkeit wirklich beeindruckend gelungen; was im Vorfeld meine größte Sorge war.

Dieses ganze Paket bietet Artwizz mit seinem ScratchStopper Curved dabei zu einem mehr als fairen Preis von 14,99€ an – bei vier enthaltenen Folien wohlgemerkt!

Wer also nach einem wirklich guten und dabei preiswerten Schutz für sein Apple Watch Display Ausschau hält, ist mit dem ScratchStopper Curved von Artwizz definitiv hervorragend bedient und sollte sich das einmal genauer anschauen.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Spendiere mir doch einen Kaffee, dann bin ich umso fitter und kann mehr noch mehr Content für Dich produzieren

€3,00

 

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: