Werbeanzeigen

Die XLayer Powerbank Plus All-in-One m. 10.000 mAh im Test

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Review auf meinem Blog,

 

vor ein paar Wochen schrieb mich eine Agentur bezüglich eines Devolo Magic 2 an und fragte mich nebenher ob ich nicht nochmal eine Powerbank testen wolle und schickte mir eine entsprechende Aufstellung zu. Da ich als Tech-Bloggger immer viel unterwegs bin und es da draußen eine schier unübersichtliche Anzahl an Powerbanks da draußen gibt, suchte ich mir direkt ein Modell aus und ließ mir die Powerbank Plus All-in-One zuschicken, da mich Diese aufgrund meiner Tätigkeit als Blogger, in der ich viel unterwegs bin, am Meisten durch die integrierten Kabel ansprach. In diesem Review will ich Euch nun meine Eindrücke schildern.

 

Warum gerade die Plus All-in-One?

Wie viele von Euch wissen, nutze ich ja zurzeit im Alltag den EcoBackPack von Artwizz um mein Kram unterwegs transportieren können und obwohl er durchaus ein Raumwunder ist gilt für mich die Maxime „Weniger ist Mehr“. XLayer hat bei der Powerbank Ladekabel direkt im Gehäuse integriert, was für mich einfach eine deutliche Erleichterung darstellt. Zum Einen muss ich nicht mehr an die verschiedenen Kabel denken, selbst das Kabel um die Powerbank selbst aufzuladen, ist im Zweifelsfall integriert und zum Anderen habe ich dadurch alle wichtigen Anschlüsse immer dabei.

Somit habe ich weniger Kabelsalat in der Tasche, spare dadurch Platz ein und kann auch keine Kabel mehr verlieren – Win-Win Situation sozusagen!

 

Verpackung und Inhalt

Die Verpackung ist als ordentlich aber nicht spektakulär einzustufen. Vorne gibt das entsprechende Produktbild schon alle wichtigen Infirmationen über das Produkt und auf der Rückseite lassen sich alle technischen Details finden. Löblich ist, dass sich alle wichtigen Informationen bezüglich Größe, Gewicht, Kapazität usw finden, und zwar ohne das man eine Lupe braucht.

Wenn Ihr den Deckel der Verpackung aufklappt könnt Ihr im Sichtfenster das Produkt sehen. Erfreulicherweise ist der Plastikanteil sehr gering da die Verpackung überwiegend aus Papier besteht; wenn es auch beschichtet ist.

In der Verpackung ist neben der Powerbank selbst noch ein kleines USB-C auf USB-A Kabel dabei mit dem die Powerbank aufgeladen werden kann sowie eine kleine Bedienungsanleitung sowie ein Mikrofaserreinigungstuch dabei.

Verarbeitungsqualität

Da ich noch nie vom dem Hersteller gehört habe war ich zunächst doch ziemlich skeptisch was die Haptik, Spaltmaße und die Qualität der Kabel angeht. Das erste Anfassen nach dem Unboxing überraschte mich im positiven Sinne. Die Powerbank ist mit einer Art Softtouch-Oberfläche versehen welche die Powerbank angenehm in der Hand liegen lassen. Dazu tragen auch die angenehm abgerundeten Kanten bei.

Kleiner Kritikpunkt ist das aufgedruckte Logo in der linken, unteren Ecke der Powerbank. Erfahrungsgemäß löst sich so etwas mit der Zeit doch recht schnell ab. Außerdem fiel mir auf, das der Gehäuseboden sich etwas eindrücken ließ, was sich jedoch im Alltag nicht weiter bemerkbar machte. Auf der unteren Gehäuseflanke ist das integrierte USB-A Kabel eingelassen mit dem sich die Powerbank ebenfalls aufladen lässt.

Auf der Unterseite sind die übrigen drei Kabel angeschlossen welche sich auf Micro-USB; USB-C und Lightning aufteilen. Gut gefällt mir, das alle Kabel als Flachbandkabel verarbeitet sind, welche erfahrungsgemäß das Risiko für einen Kabelbruch deutlich nach unten schrauben.

Weniger schön ist die vergleichsweise kurze Kabellänge was wohl allerdings konstruktionsbedingt ist. Als Abrundung haben wir noch einen USB-C Eingang verbaut, welcher sich auch zum Aufladen der Powerbank nutzen lässt oder man ein externes Kabel anschließen kann.

 

Technische Spezifikation der Powerbank Plus All-in-One

  • Nominelle Akkukapazität v. 10.000 mAh oder 37 W, Lithium-Polymer Technologie
  • Gewicht von 270 g
  • Abmaße v. 152 x 75 x 18 mm (Länge, Breite und Höhe)
  • LED-Indikator für die Anzeige derr verbleibenden Akkukapazität
  • USB-C Ein- und Ausgang mit Fast Charging Technologie, basierend auf QC 3.0 mit max 18W
  • USB Input m. 5V/2.0A
  • Ligthning Output m. 5V/1.0V
  • USB-C Output m. max. 18 W und QC 3.0
  • Micro USB Output m. 5V/1.0A

 

Einsatz im Alltag

Wie oben angedeutet, benutze ich die Powerbank All-in-One Plus nun seit knapp dreieinhalb Wochen. Während dieser Zeit habe ich die Powerbank insgesamt einmal vollständig am USB-C Anschluss aufgeladen und seitdem jeden Tag im Bus mein iPhone Xs Max für. ca 35 Min. pro Tag angeschlossen. NAch dieser Nutzung habe ich noch eine verbleibende Restkapazität vin anderthalb LED´s, was einer Akkuladung von knapp 35% entsprechen dürfte. Das finde ich vollkommen in Ordnung und dürfte hochgerechnet auf die 10.000 mAh Gesamtkapazität kommen; wobei Abweichungen immer im Toleranzbereich sind. Etwas störend sind allerdings die vergleichsweise kurzen Kabel denn dadurch muss ich das iPhone quasi immer auf der Powerbank selbst ablegen was mich in der Platzierung weniger flexibel macht.

Will man das iPhone gleichzeitig bedienen, kann man die Powerbank somit nicht mehr im Rucksack verschwinden lassen!

Apropos Kabel; diese sind ja auf der Unterseite eingelassen und bedürfen einer Kraftanstrenung bis man sie aus ihrer Schiene herausgenommen hat. Da es Flachbandkabel sind, konnte ich bisher trotz deutlicher Beanspruchung keinen Verschleiß entdecken; allerdings sollte sowas unter gar keinen Umständen nach zwei Wochen Nutzungsdauer eintreten.

Das XLayer sich ein paar Gedanken gemacht hat sieht man daran, dass alle notwendigen technischen Informationen zu den einzelnen Anschlüssen direkt noch einmal auf der Powerbank selbst auf der Unterseite aufgedruckt worden sind.

 

Volle Leistung leider nur via USB-C

Einen weiteren Wehrmutstropfen ist die Tasache, dass die volle Leistung nur an den beiden USB-C-Anschlüssen zur Verfügung steht. Am Lightning- als auch am Micro-USB-Anschluss stehen leider nur jeweils 1 Ampere Ausgangsleistung zur Verfügung. Wer also auf eine Art Schnellladefunktion gehofft hatte, schaut in die Röhre. Außerdem hat das Lightning-Kabel leider keine MFi-Zertifizierung erhalten, was doch angesichts der Vermarktung innerhalb von Media-Saturn, expert und Co seltsam anmutet. Ich vermute mal, dass der Hersteller sich wohl nicht dem sehr langwierigigen Zertifizierungsdiktat von Apple unterwerfen wollte, was allgemein als durchaus zeitraubend bekannt ist. So eine richtige Entschuldigung ist das für mich allerdings nicht!

 

Fazit

Die Powerbank selbst hat mich absolut positiv überrascht. Die Verarbeitungsqualität ist erstaunlich gut was sich in soliden Spaltmaßen, vernünftigen Kabeln sowie der Lightning-Zertifizierung für das Lightning-Kabel zeigt. Als Highlight darf man auch die haptische Beschaffenheit ansehen, wobei es abzuwarten bleibt ob das nach mehreren Monaten Dauernutzung immer noch so ist.

Am Besten aber gefallen mir die integrierten Kabel und die damit verbundenen Anschlüsse. Ich kann deshalb unterwegs alle meine Geräte aufladen und dabei ist es egal ob ich für den Aventho wireless einen USB-C Anschluss, für den Bose QC 35 einen Micro-USB oder für mein iPhone/iPad einen Lightning-Anschluss benötige. Somit spare ich mir das Herumschleppen von drei Kabeln weshalb die Powerbank nun mein neuer Alltagsbegleiter geworden ist!

Mein einziger Kritikpunkt ist das Fehlen eines Standard-USB Anschluss wo ich beispielsweise ein separates Lightning-auf-USB-A Kabel anschließen kann. Deshalb muss ich mich immer entscheiden, ob ich entweder mein iPhone ODER mein iPad aufladen will. Angesichts des Preises verschmerzbar.

Die XLayer Powerbank All-in-one Plus m. 10.000 mAh liegt bei knapp 39,00€ was in meinen Augen ein guter Preis ist bzw. ein faires Preis/Leistungsverhältnis darstellt. Soweit eigentlich die Theorie, aber wenn etwas zu gut ist um wahr zu sein…. Denn die fehlende MFI-Zertifizierung trübt das eigentlich gute Testergebnis ein. Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass Wettbewerber vergleichbare Powerbanks eben MIT zertifiziertem, integrierten MFi-Lightning Kabel anbieten. Nichts desto trotz bietet XLayer hier eine solide Powerbank an, die auch preislich in Ordnung geht und ein solider Alltagshelfer ist.

Bestellen lässt sich die Powerbank über nachfolgenden Link:

  • XLayer Powerbank All-in-One Plus. m. 10.000 mAh

Welche Powerbank habt Ihr denn im Einsatz und warum habt ihr Euch für genau dieses Modell entschieden? Schreibt mir Euer Feedback direkt in die Kommentare.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: