Werbeanzeigen

Was kann das 3D Panzerglass von Eiger Screen Protection?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Review hier auf meinem Blog,

wie Ihr ja alle wisst, benutze ich zurzeit ein iPhone Xs Max m. 256 GB im Wert von 1419,00€, nebenbei bemerkt auch sehr zufrieden damit, was unter normalen Gesichtspunkten einfach unfassbar teuer ist.

Trotzdem behandle ich mein Xs Max nicht wie ein rohes Ei, es ist für mich einfach ein Arbeitsgerät. Nichtsdestotrotz möchte ich mein iPhone Xs Max so gut es geht schützen, denn auch die Reparaturpreise für das iPhone Xs Max erreichen ungeahnte Höhen. Aus diesem Grund habe ich nicht nur ein Apple Care+ auf dem Gerät sondern auch ein Panzerglas.

Dabei greife ich grundsätzlich immer auf das CurvedDisplay von Artwizz zurück da ich bisher kein anderes Panzerglas in dieser Verarbeitungsqualität gefunden habe. Doch auf der diesjährigen IFA habe ich einen interessanten Stand gefunden bzw. eine mehr als interessante Vorführung.

Da war nämlich eine junge, blonde Dame mit einem Hammer zugange und hämmerte fröhlich auf ihrem EIGENEN iPhone drauf herum?!

Klar, dass dies direkt meine Neugier weckte und mich magisch anzog. Leider (oder soll man Gott sei Dank sagen) war direkt danach das Panzerglas zersplittert und ich musste einen kurzen Augenblick warten bis ein neues Glas aufgetragen wurde – und Anne nahm direkt wieder den Hammer in die Hand.

Das hat mich dann doch beeindruckt und ich musste unbedingt ein Sample zum Testen haben. Kurz geschnackt, Visitenkarten ausgetauscht und knapp zwei Wochen nach der IFA kam dann ein kleines Paket an.

Das Review hat aus verschiedenen Gründen etwas gedauert, meine Hand war angeschlagen und ich hatte bei Eintreffen des Paketes noch eine intakte Panzerfolie auf meinem iPhone. Diese ging dann doch ein paar Wochen später kaputt und ich ergriff die Gelegenheit.

Konkret konnte ich für das iPhone Xs Max das 3D Glass testen welches über die komplette Front bis hin zum Gehäuserand geht. Die Verpackung ist recht ansprechend und vor allem aus Karton gehalten. Dabei benutzt Eiger eine Art 3D-Relief Druck, der erhaben ist und die Verpackung dadurch haptisch erlebbar machen – die Hände kaufen ja schließlich mit. Ansonsten ist die Verpackung schlicht gehalten; unten stehen noch alle wichtigen Eigenschaften des Panzerglases.

F00064261_@-9.jpgDas eigentliche Produkt ist im inneren in einer separaten Verpackung, ebenfalls aus Karton gut geschützt. Das Panzerglas selbst ist dort noch mal in einer zusätzlichen „Hülle“ eingepackt. Ansonsten ist noch ein Cleaning Kit in einem kleinen Tütchen enthalten – erfreulicherweise ebenfalls in Papier. Einzig der Haken zum Aufhängen der Ware in den diversen Elektronikmärkten besteht aus Plastik. Ansonsten ist die Verpackung absolut umweltfreundlich gehalten, das verdient ein Extralob

Auf der Innenseite ist noch eine kurze Installationsanweisung aufgedruckt und man kann ein Produkt zwecks Garantie direkt bei Eiger Screen Protection registrieren.

fullsizeoutput_ece.jpeg

Das Auftragen an sich geht überraschend gut; der „Kleber“ ist über die gesamte Fläche des Glases aufgetragen und zieht extrem schnell an – am besten lässt man das iPhone nach dem Anbringen des 3D-Glases noch für eine Stunde liegen. Verbleibende Luft ließ sich ohne große Probleme „rausdrücken“; mein Service-Techniker war ganz begeistert davon.

Kommen wir zu den drei wichtigsten Aspekten eines Panzerglases; nämlich Verarbeitungsqualität/Passform, Haptik und Stabilität:

  • Verarbeitungsqualität/Passform

Das 3D Glas für das iPhone Xs Max sitzt grundsätzlich wie angegossen, was durch ein enorm präzisen Zuschnitt in der Produktion gewährleistet wird. Der Zuschnitt ist überall gleichmäßig symmetrisch und punktet mit hervorragend geschliffenen Seitenrändern die das Gefühl eines nahtlosen Übergangs erzeugen. Das trifft ebenfalls für die einzige Aussparung, nämlich die Hörmuschel, zu. Auch hier lässt sich eine wirklich hohe Präzision erkennen. Die erlaubt beim Auftragen allerdings auch keinen Fehler; ist die Aussparung doch genauso groß wie die eigentliche Hörmuschel des iPhone Xs Max. Hier ist definitiv ein gutes Auge und eine ruhige Hand gefragt.

  • Haptik

An der Oberfläche gibt es haptisch nichts auszusetzen. Das Panzerglas fühlt sich gut und hochwertig an, kann allerdings nicht ganz an das CurvedDisplay von Artwizz heranreichen. Gefühlt scheint es doch einen kleinen Kunststoffanteil zu besitzen; eine Vermutung die durch leichte Oberflächenkratzer bestätigt wird. Bei 100% Echtglas sind solche oberflächlichen Kratzer nicht üblich.

Etwas kurios ist allerdings der Fakt, das man in der richtigen Lichtbrechung vier fast gleichmäßige Quadrate erkennen kann; ganz so als sei das Panzerglas in der Produktion aus vier einzelnen Teilen zusammengesetzt worden. Es ist schwer zu beschreiben und auf meinen diversen Fotos auch mit Nachbearbeitung leider nicht ersichtlich!

Fairerweise muss man allerdings sagen, dass eine solche Betrachtung überhaupt nicht praxistauglich ist doch so etwas habe ich bisher noch bei keinem Panzerglas gesehen. Es kann aber auch eine „mangelhafte“ Charge sein. Ich möchte hier allerdings noch einmal DEUTLICH betonen, dass dieser Umstand in der alltäglichen Bedienung KEINESFALLS auffällt oder stört und extremste Blickwinkel vonnöten sind!

  • Stabilität

Am wichtigsten ist aber, wie zuverlässig, robust und stabil das Panzerglas ist. Es soll bei einem Sturz ja das Display meines iPhone Xs Max schützen…

Nun was soll ich sagen, nach diversen Stürzen auf das Laminat in meiner Wohnung zuhause, einen Sturz vom Alibert auf die Kante meines Waschbeckens in meinem Badezimmer; selbst einen Sturz nach dem Marmeladenbrot-Prinzip auf eine Fliese, blieb das 3D Panzerglas von Eiger Screen Protecion ABSOLUT unbeeindruckt. Mehr noch, es hat nicht einmal eine Schramme oder einen Riss an den Kanten davongetragen.

Das ist nichts anderes als ein ganz eindeutiges „Hervorragend“ in der Bewertung und hat mich wirklich beeindruckt. So soll es im Idealfall sein.

F00064261_@-6.jpg

Fazit

Damit will ich auch mein Fazit für das 3D Glas von Eiger Screen Protection einläuten. Angefangen von der Verpackung über die Verarbeitungsqualität, Haptik in der Bedienung, unkompliziertes Auftragen sowie dem wirklich guten Schutz bei diversen Stürzen weiß das 3D Glass zu überzeugen. Lediglich bei der beschriebenen Lichtbrechungen wird eine Verwerfung im Spiegelbild sichtbar was Abzüge in der B-Note gibt.

Der Gesamteindruck ist gut, reicht aber beispielsweise nicht ganz an meinen persönlichen Favoriten, das CurvedDisplay von Artwizz, heran. Es fühlt sich dann doch noch höherwertiger an und ist noch etwas besser verarbeitet.

Doch das scheint auch nicht der Anspruch von Eiger Screen Protection zu sein. Viel mehr wollte man ein preislich faires produkt entwicklen, was angesichts der UVP von 29,99€ gelungen ist. Der Straßenpreis hat sich bei 19,99€ bis 25,00€ eingependelt.

Wer also einfach nur ein robustes Panzerglas haben will, welches bis an den Gehäuserand reicht, kann guten Gewissens das hier getestete Glass nehmen bzw hier direkt als Bulkware bestellen.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: