Werbeanzeigen

iPhone Xs Max und der neue Camouflage Clip + CurvedDisplay = Liebe!

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

Update:

mein iPhone X habe ich ja nun gegen ein iPhone Xs Max in spacegrau mit ebenfalls 256GB ausgetauscht. Dazu passend hat Artwizz mir die neueste Version seines Camouflage Clip im megastylischen Rot zur Verfügung gestellt und ein passendes CurvedDisplay oben drauf gelegt – und was soll ich sagen?

Rot.Ist.Dermaßen.Sexy

Als ich die Farbe Rot auf der IFA sah, war es direkt um mich geschehen. Hier kommt das eigentliche Camouflage-Muster nochmals besser zur Geltung. Artwizz hat bei der Farbauswahl sowie der Auswahl der Farbnuancen einfach einen Volltreffer gelandet. Dabei ist die Verarbeitungsqualität auf gewohnt hohem Niveau; die Beschichtung fühlt sich einfach genau richtig an und veranlasst mich, es ständig in die Hand zu nehmen. Haptisch auf jeden Fall gelungen.

Zu dem CurvedDisplay muss man nicht mehr viel sagen. Es wurde völlig zurecht nicht nur von mir sondern auch von diversen anderen Tech-Magazinen gelobt. Dabei hat das Berliner Unternehmen gefühlt nochmals eine Verbesserung erzielt. Das betrifft nämlich die verwendete Silikonbeschichtung auf der Unterseite. Beim Auftragen nämlich gab es nämlich so gut wie gar keine Lufteinschlüsse und die wenigen verbliebenen ließen sich ohne große Mühen einfach heraus drücken.

Es gibt allerdings einen kleinen Wermutstropfen – Der Camouflage Clip Red ist ausschließlich für das iPhone Xs Max verfügbar. Besitzer des kleineren iPhone Xs können auf die bestehenden Farben Classic, Ocean und Color zurückgreifen

 

heute geht es mal um Schutz für Euer brandneues iPhone X. Genauer gesagt, habe ich die Möglichkeit bekommen, mir das brandneue NoCase Design (bitte nicht verwechseln mit dem NoCase) und das Curved Display dank Natalie von Artwizz anzuschauen und zu testen. Das Curved Display stehen Euch natürlich auch für alle iPhone Modelle ab dem iPhone 6 sowie dem Samsung Galaxy Note 8, Galaxy S8/S8 Plus, Galaxy S7/S7 Edge, Samsung Galaxy A5 und A3 (2017er Version) sowie dem Huawei P10 Lite zur Verfügung; das NoCase Design hingegen ist aktuell nur für das Apple iPhone X (Amazon-Link) und das Samsung Galaxy S8 (Amazon-Link) verfügbar. Zusätzlich bekam ich noch das Sicherheitsglas, ehemals bekannt unter dem Namen 2nd Display und die Artwizz Silicone Hülle zugeschickt.

Die Verpackungen waren recht ansprechend designed, die Hülle wurde in einer Sichtverpackung geliefert wo man das ausgewählte Design direkt erblicken kann.

Was das NoCase Design interessant macht ist das aufgetragene Design/Logo in einem dezenten Silber. Artwizz bietet hier insgesamt drei Designs an. Es sind allerdings keine Standard-Designs; sondern die Designs wurden in der Berliner Kreativ-Schmiede von Artwizz entworfen.

Man wollte dabei für das Jubiläums-iPhone etwas Individuelleres gestalten und dabei den Berliner Flair mit einfließen lassen. Dabei stellte sich schnell heraus; dass die typischen Klassiker wie Fernseh- und Funkturm, das Brandenburger Tor oder die Goldelse, mit denen man Berlin assoziert, für Artwizz und auch viele Berliner zu banal war. Zudem wollte man auch bewusst Motive in den Denkprozess mit einfließen lassen, die auch für Nerviges und Negatives stehen können. Alle Produkt- und Grafikdesigner waren nun aufgefordert, ihre Vorschläge einzureichen. Von einbeinigen Tauben über Berliner Clubkultur bis hin zu Pandas und Döner-Büden war fast alles dabei, wie Carla Eckhard, Head of Product Design & Development, erklärte. Es fanden sich aber schnell einige Design-Favoriten, die Berlin ungeschönt als eine Stadt voller Kontraste mit Symbolik und Style wiederspiegeln.

Als Clou des Ganzen erklärte man mir, dass die Reihe mit jährlich neuen Motiven fortgesetzt werden soll. Das bedeutet also auch, dass zumindest die Hüllen für das iPhone X limitiert sein werden. Ein äußerst charmanter Gedanke, welcher mich mit Freude in die Zukunft auf die kommenden Designs blicken lässt.

Die Hülle ist eine Art TPU-Case mit einer Materialstärke von 0,8 Millimeter und mit einer gewissen Flexibilität ausgestattet. Weich oder laberig ist sie allerdings nicht. Die Innenseite weist eine feine Riffelung aus um eventuelle Schmutzpartikel „einzufangen“. Dadurch wird ein übermäßiges Verkratzen des Gerätes minimiert.

Ein Vorhaben welches meiner Meinung nach gut gelungen ist. Die anfängliche Skepsis bezüglich der Materialwahl ist recht schnell gewichen. Denn die Haptik der Hülle geht für mich absolut in Ordnung. Griffig ohner aber zu „gummi-artig“ zu sein. Obwohl das NoCase Design durch das Material eine gewisse Flexibilität aufweist, ist der Sitz um das Gerät als gut zu bezeichnen.

Von den oben angesprochenen Designs entschied ich mich für das B-Bear Design. Das stilisierte B mit dem Bär als Logo unserer Hauptstadt Berlin sprach mich auch deswegen an; da mein Nachname ebenfalls mit einem B beginnt und ich in Braunschweig wohne.  eine Stadt deren Anfangsbuchstaben ebenfalls ein B ist. Also ein für mich schöner Aufhänger ;-). Auf das zurückhaltende, aber trotzdem stylishe Design bin ich auch bereits mehrfach angesprochen worden. Mir gefällt dabei, dass das Design eine klare, leicht abstrakte Linienführung hat und mit der Farbe Silber dabei genau die richtige Balance zwischen Hingucker und Unaufälligkeit bewahrt. Es ist nicht so einfach zu beschreiben; Ihr solltet es Euch einfach mal in Echt anschauen. Der „Print“ ist aus Polygon gefertigt und ist leicht erhaben.

Das Wichtigste hierbei ist allerdings, dass das Material nicht gelblich geworden ist; die Hülle ist seit knapp zwei Wochen bei mir im Dauereinsatz. Bei vielen dieser durchsichtigen (zumeist sehr preisgünstigen) Hüllen tritt der Umstand der Vergeblichung leider sehr schnell auf. Das geschieht durch Schweiß und mikroskopisch feinem Hautabrieb. Erfreulicherweise zeigt sich die Hülle von Artwizz ABSOLUT unbeeindruckt davon! Chapeau, Artwizz. Andere Hersteller dürfen an dieser Stelle gerne etwas Nachhilfeunterricht bei Artwizz nehmen nehmen.

Passend dazu gab es noch ein Curved Display, um auch die Front des neuen iPhone optimal zu schützen. Dieses hat man explizit entwickelt um gemeinsam mit dem NoCase einen optimalen Rundum-Schutz anbieten zu können. Apple setzt ja bekanntermaßen seit dem iPhone 6 auf ein sogenanntes 2,5D Display. Das bedeutet, dass sich das Glas des Displays in das Gehäuse des Gerätes „hineinwölbt“. Was für eine ausgesprochen gute Haptik, nämlich wie aus einem Guss, sorgt; ist auf der anderen Seite für sicherheitsbewusste Leute wie mich und etliche Anbieter von Schutzfolien ein absoluter Albtraum. Bisher gab es da nur Folien, die einen schmalen Streifen freilassen (wie auch das Sicherheitsglas von Artwizz) oder aber an den Rändern so dick waren, das eine adäquate Schutzhülle nicht mehr benutzbar war. Konkret hoben nämlich enganliegende Cases (auch die orginalen Silicone- und Leder-Cases von Apple) wegen der dicken Ränder der Gläser die Folien immer an, sodass sich Luft und Schmutz darunter ansammelte.

Artwizz ist dieses Problem erfolgreich angegangen. Durch den Einsatz verschiedener Materialen konnte man das CurvedDisplay an den Rändern dünn genug gestalten ohne das Glas und den damit verbundenen Schutz zu schwächen. Eine eigens entwicklete Dot-Technologie bzw. eine spezielle statische Silikon-Beschichtung sorgt für den notwendigen Halt. Dabei setzt Artwizz auf den Einsatz von echtem gehärtetem Sicherheitsglas sowie einer entsprechenden Anti-Splitterfolie.Dadurch wird gewähleistet, dass trotz Kratzer auf der Oberfläche die Folie nicht „erblindet“. Das es sich um echtes Glas handelt, merkt man auch direkt beim ersten Anfassen. Als Schmankerl hat Artwizz dem CurvedDisplay noch eine Spezialbeschichtung spendiert. Die hat ähnliche oleophobe (also fettabweisende) Eigenschaftung wie das originale Displayglas von Apple.

Bildschirmfoto 2017-11-29 um 15.54.16.jpg

Andere Hersteller vermischen hierbei bei ihren Folien oftmals Glas und Kunstoff-Granulat; was zur Folge hat, dass die Folien mit der Zeit durch die ganzen oberflächlichen Kratzer eine stumpfe Optik bekommen.

Das Auftragen an sich ist relativ einfach. Hierfür wird ein Microfaser-Tüchlein mit ausgeliefert. Schöner wäre allerdings noch ein antistatisches Feuchttuch auf nicht alkoholischer Basis. Das erleichert erfahrungsgemäß die Reinigung, gerade wenn sich so ein Fettfilm drauf angesammelt hat. Das ist aber Kritik auf hohem Niveau. Ein Dust-Remover ist ebenfalls mit dabei.

Die Passgenauigkeit ist herausragend gut, die Aussparungen sind absolut „on point“. Die eingearbeiteten Aussparungen fir die Sensorleiste ist ebenfalls passgenau. Da es sich, wie oben beschrieben, um echtes Glas handelt ist die Haptik wirklich klasse. Auch die Optik kann überzeugen; erkennt man doch erst bei ganz genauem Hinsehen, dass es sich hierbei um eine aufgebrachte „Folie“ handelt.

Durch die Komposition der verschiedenen Eigenschaften ist die Oberfläche angenehm robust. Denn meine Folie hat leider schon kleinere Kratzer, die zwar sicht- aber nicht fühlbar sind. Erst wenn man direkt mit der Fingernagelkante drüber geht, verspürt man diesen Kratzer.

Leider hat sich oben im Bereich des „Notch“ schon etwas Dreck unter meiner Folie angesammelt. Ganz deutlich sieht man das im Bereich der Sensornen un der Infrarot-Kamera. Sie beinträchtigen nicht die Funktionalität von Face ID; etwas unschön sieht es trotzdem aus.

Es kann natürlich ein individuelles Problem sein; mein iPhone ist trotz sorgfältiger Benutzung ein „Alltags-Gegenstand“. Will heißen, das ich das Gerät wirklich intensiv nutze. Das bedeutet aber nicht, dass mich der Umstand der Verschmutzung kalt lässt. Hierfür muss ich gedanklich einen kleinen Punkt abziehen.

Auf Nachfrage bestätigte Artwizz, dass es vereinzelt zu Staubansammlungen kommen kann. Es wird bereits an einer Lösung gearbeitet. Zudem empfiehlt man, die Folie vorsichtig anzuheben um mit einem Dust-Remover oder aber mit etwas Druckluft den sich angesammelten Schmutz zu entfernen. Das Glas lässt sich danach wieder andrücken; etwas was ich bestätigen kann.

Fazit

Das NoCase Design ist absolut gelungen und eine der wenigen Hüllen außerhalb der von Apple angebotenen Cases die mich wirklich überzeugten. Diese Schlichtheit in Kombination mit dem Design-Akzent auf der Rückseite ist einfach sexy.

Das CurvedDisplay ist für mich das Erste seiner Art, welches das iPhone Display wirklich über die vollständige Front zu schützen vermag ohne von mir ein Kompromiss bei meiner Hüllenauswahl zu verlangen. Passend dazu gibt es sogar auf der Produktwebseite des CurvedDisplay eine Information darüber, mit welchen Hüllen von Artwizz sich das Curved Display kombinieren lässt.Deshalb ist die Kombination Artwizz CurvedDisplay mit dem Artwizz NoCase Design zusammen mit dem iPhone X schon ein bisschen Liebe.

Das Artwizz CurvedDisplay mag somit nur auf den ersten Blick für einen Preis von 34,99€ etwas hochpreisig erscheinen, wird aber durch die wirklich hochwertige Verarbeitung, die sehr gute Passgenauigkeit und der Kombinationsmöglichkeit mit verschiedenen Hüllen mehr als gerechtfertigt!

Qualität hat eben seinen Preis; das ist hier nicht anders

Wer sich allerdings ein iPhone leisten kann, kann sich in meinen Augen auch ohne Probleme das Curved Display leisten #justmytwocents

Beide Produkte bekommen aufgrund der gebotenen Leistung eine klare Kaufempfehlung von mir. Vor allem die angedachte Exklusivität des NoCase LimitedDesign ist äußerst charmant und könnte ein kleines Sammelfieber unter den Fans des Berliner Unternehmens auslösen.

Beide vorgestellten Produkte könnt Ihr hier erwerben:

Welche Folien und Hüllen bevorzugt Ihr? Oder habt Ihr lieber das „nackte“ Gerät um umgestört die Haptik und das Design genießen zu können? Euer Feedback ist wie immer in den unten folgenden Kommentaren erwünscht.

Macht´s gut und bis zum näcchsten Mal hier auf dem appletechnikblog, euer Patrick

P.S. Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann unterstütze mich doch einfach via Paypal

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: