Werbeanzeigen

Rot dominiert und man hält die Luft an..

Hallo und willkommen zu einem neuen Blog meinerseits, 

Vor gut zwei Tagen ging die Webseite von Apple offline und kam nach gut zwei Stunden wieder online. Die Leser unter Euch, die schon etwas länger dabei sind; wissen, dass dann immer neue Produkte  auf der Webseite zu finden sind. 

So auch dieses Mal… 

Die Produkte allerdings überraschen dann schon etwas, wobei es  eigentlich zu viel für ein Silent-Update und zu wenig für eine Keynote war

Zunächst einmal prangt nun ganz markant als Sonderedition das iPhone 7 und iPhone 7 Plus im Product Red Design auf der Seite. An sich eine gute Sache, geht doch ein bestimmter Erlös in den Aids-Fond zur Bekämpfung von  HIV-Infektionen. Allerdings ist das günstige 32GB-Modell davon ausgenommen, was somit einen leicht schalen Beigeschmack hinterlässt.. 

Nichtsdestotrotz sieht das Rot schon extrem sexy aus; wäre da nicht die weisse Front. Wie „haltbar“ die Farbe ist bleibt abzuwarten; ich erinnere nur an das diamantschwarze iPhone… Sei’s drum; sieht trotzdem sehr schick aus. 

Das eigentliche „Highlight“ aber ist das „neue“ iPad. Es ist streng genommen ein iPad Air 3, jedoch entschied man sich für den schlichten Namen „iPad“. Im Grunde genommen ist es ein Silent-Update zum iPad Air 2. Man bekommt nun statt dem A8x Chip den etwas moderneren A9 Chip, welcher ja auch schon in der iPhone 6S Serie und dem iPhone SE zuverlässig und performant seinen Dienst verzichtet. Inwieweit der A9 Chip ein tatsächliches Upgrade darstellt bleibt abzuwarten, denn der A8x Chip hatte ja drei Rechenkerne während der A9 nur mit eben zwei Kernen rechnet. Unstrittig wird allerdings die  etwas bessere Energieeffizienz sein; gerade mit dem moderneren M9-Coprozessor. Die Leistung wird sich insgesamt aber nicht wahnsinnig abheben, daher muss das iPad Air 2 nicht zwingend ausgetauscht werden. Gerne könnt Ihr dazu noch mal die Ergebnisse diverser Benchmarks vom iPhone 6S und dem iPad Air 2 raussuchen. Das neue iPad ist lediglich bei Single-Core Aufgaben etwas flotter unterwegs. 

Leider hat das iPad nun an Dicke durch einen größeren Akku „hinzugewonnen“. Statt ehemals 6,1mm haben wir nun 7,5mm Dicke. Was aufgrund des etwas effizienteren Chips verwunderlich ist. Ferner spricht Apple von einen helleren Display, was sich aufgrund der Spezifikationen  nicht herauslesen lässt. Die sind eins zu eins identisch mit dem iPad Air2… Leider ist das Display aber schlechter geworden, da es nicht vollständig laminiert ist und zudem die Anti-Reflex Beschichtung fehlt. Durch den größeren Abstand zwischen dem Display und der Glasabdeckung bricht das Licht anders und erzeugt mehr Reflexionen; zudem fühlt sich das Display nun etwas „hohl“ an. Das war letztmalig beim iPad Mini 3 der Fall ( das war auch ein ziemlicher Ladenhüter). Somit hat das iPad das schlechteste Display aller aktuellen iPad Serien „spendiert“ bekommen….

Angenehm ist aber die wiederholte preisliche Senkung in der iPad-Sparte mit eben erhöhtem Speicher. Das günstigste iPad mit 9,7″ bekommt Ihr nun für 399,00€. Ein fairer Preis, bedenkt man die Verarbeitungsqualität und die recht lange Versorgung mit iOS von durchschnittlich 4 Jahren. Die Preissenkung ist eigentlich untypisch für Apple. Scheinbar erkannte man, das die Kunden ein iPad eher als Ergänzung zu einem Rechner sehen und nicht als Ersatz. Daher lässt sich auchdie ursprünglich angedachte Preisstrategie im direktem Kontrast eines gut ausgestatteten MacBook Air oder eines 12″ MacBooks schwerlich aufrecht erhalten. Zudem ist im gesamten Tabletmarkt ein Rückgang der Absatzzahlen zu erkennen.

Die anderen Modelle sind natürlich etwas teurer, das Spitzenmodell mit WLAN + LTE mit 128GB gibt es dann für 659,00€, was nicht wirklich signifikant günstiger als das iPad Air 2 nach der seinerzeit letzten Preissenkung war.

Bildschirmfoto 2017-03-23 um 19.48.47

Als netter Nebeneffekt ist auch das iPad Mini 4 speichertechnisch entsprechend angepasst worden. Auch das iPhone SE profitiert nun von der neuen Speicherausstattung.

Wie immer solltet Ihr allerdings Apple Care + mit dazu kaufen; vor allem da Apple die Service Preise um knapp durchschnittlich  14% angezogen hat…. Ehrlich  gesagt finde ich die Erhöhung eine Frechheit, vor allem bei den Margen, die Apple an den einzelnen Geräten hat…..!!!!!

Am Ende des Tages muss ich sagen; viel TamTam um nichts. Das iPhone in Product Red ist jetzt kein Must Have; wird aber sicherlich seine Anhänger finden. Das iPad (Air 3) ist im Grunde nicht signifikant verbessert worden; den etwas effizienteren A9 Chip nimmt man natürlich mit. Was können wir also nun noch erwarten?

Tim Cook betont immer wieder, welch fantastische Produkte sie noch in der Pipeline hätten. Aber die sehe ich ehrlich gesagt nicht wirklich. Für Virtual Reality hat man sich Gott sei Dank ganz klar dagegen positioniert (finde das ziemlich affig, mit so einer Brille in der Gegend rumzustolpern), Augment Reality hatte damals schon Nokia in seinen Windows Phone in der Here Naviagtion (leider nur für Städte ,wie Berlin, Stuttgart usw.). DIe AirPods haben jetzt auch nicht so gezündet. Apple ist also nach wie vor extrem abhängig vom iPhone. Allerdings ist auch hier der Vorsprung extrem dünn; andere Hersteller bieten auch mittlerweile hochwertigst verarbeitete Hardware, Android (auch wenn ich es persönlich nicht mag) gewinnt immer mehr an Stabilität und Funktionen dazu. Hier profitiert man von einer „Markentreue“ und den bisher getätigen Ausgaben der Kunden im App- und iTunes-Store. Daher kann ich dieses Silent-Update nicht wierklich gut einordnen.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Wie sieht Ihr das Thema? Ist das neue iPad für Euch interessant? Euer Feedback ist wie immer in den Kommentaren erwünscht.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: