Werbeanzeigen

Die optimale Konfiguration Eures iPhones


Artwizz
Hallo und willkommen zu einem neuem Beitrag auf meinem Blog,

ein iPhone, ein iPad zu nutzen hat enorm viele Vorteile. Es lässt sich einfach in Betrieb nehmen, die Bedienung ist kinderleicht und  für nahezu jeden Anwendungsfall lässt sich mit wenigen Handgriffen eine entsprechende App installieren. Doch die einfache Handhabung hat leider seinen Preis. Seit Jahren wächst nämlich das Einstellungsmenü und macht Einiges unübersichtlicher. Somit fällt es selbst Profis etwas schwer, hier die richtigen Einstellungen zu finden. Hier habe ich eine kleine Ansammlung von optimalen Einstellungen zusammengetragen mit den Ihr euer iPhone perfekt konfigurieren könnt:

Anmerkung des Redakteurs: Dieser Artikel wird deshalb laufend aktualisiert weil jede neue iOS-Version immer mal wieder auch unnötigen Ballast mit sich bringt. Regelmäßiges Vorbeischauen lohnt sich also.

 

Akku- und Datenverbrauch reduzieren:

Seit iOS 12 geht Apple mit seinem mobilen Betriebssystem den richtigen Weg und konzentriert sich verstärkt darauf, das System wieder effizient zu gestalten und zu optimieren. Auf diesem Wege will man erreichen, dass die aktuellen Systeme auch auf älterer Hardware entsprechend flott laufen.

  • Ausschalten von Widgets

Widgets sind beliebte, kleine Helfer, die Ihr mit einem weiteren Swipe nach rechts vom Homescreen erreicht, die Einen beständig mit nützlichen Informationen versorgen. Dafür müssen sich diese aber ständig im Hintergrund aktualisieren und greifen sowohl auf das mobile Internet als auch den Standort zu. Hier solltet Ihr euch überlegen, welche Widgets ihr wirklich braucht – Weniger ist Mehr.

  • Analyse ausschalten

Seit iOS 11.3 sammelt Apple verstärkt Analysedaten von der jeweiligen iOS-Version und den installierten Apps. Auch dies führt zu einem erhöhten Akku- und mobilem Datenverbrauch weshalb Ihr diese Funktion abschalten solltet.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“ >> „Datenschutz“ und dort ganz nach unten scrollen. Ihr findet dort den Menüpunkt „Analyse“, dort drauf tippen und „Analysedaten teilen“ ausschalten. Nun sollte sich der Verbrauch auf ein normales Maß einpendeln! Solltet Ihr den Support kontaktieren, müsst Ihr sowie händisch der Übertragung der Analysedaten zustimmen

  • Synchronisation der iCloud-Fotomediathek ausschalten

Die Synchronisation der iCloud-Fotomediathek ist eine tolle Sache und sollte keinesfalls generell ausgeschaltet werden. Doch hier kam ebenfalls mit iOS 11 ein fieser Bug als Werkseinstellung, den man optimieren sollte.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“ >> „Fotos“ >> „Mobile Daten“. Innerhalb dieses Reiter-Menüs unbedingt die Einstellung Mobile Daten“ innerhalb der Systemeinstellung „Fotos“ ausschalten. Das spart nicht nur Akku, sondern auch zusätzlich das Mobile Datenvolumen.

Achtung: Nur in die Systemeinstellung „Mobiles Netz“ zu gehen und dort die Konfigurationen für die iCloud-Fotomediathek vorzunehmen ist NICHT ausreichend.

  • Hintergrundaktualisierung überprüfen

Auch hierfür war iOS 11 der Auslöser doch bei jedem Update sollte man darauf ein Auge haben. Die Rede ist von der Hintergrundaktualisierung der installierten Apps. Wer hier einmal genau durchschaut, kann ein großes Verbesserungspotenzial entdecken.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“ >> „Allgemein“ >> „Hintergrundaktualisierung“

Schließlich muss nicht jede App ständig im Hintergrund aktualisiert werden und die Einstellungen können angepasst werden. iMessage, FaceTime, HomeKit oder Instagram und Co sollte man eine Hintergrundaktualisierung erlauben, einem Spiel vielleicht nicht unbedingt.

Eine weitere Option zum Überprüfen der Hintergrundaktualisierung verbirgt sich noch an anderer Stelle und dient eher dazu, bei sinkendem Datenvolumen oder bei Aufenthalten im Ausland dem Datenhunger von Apps und iOS Einhalt zu gebieten.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“ >> „Mobiles Netz“ >> „Datenoptionen“. Hier kann man nun den Datensparmodus aktivieren, bei geringen Datenvolumen kann das zum Ende des Monats Gold wert sein. Auf jeden Fall solltet Ihr die Funktion für die nächste Reise ins Ausland im Hinterkopf behalten.

Last but not least wartet im Bereich der Hintergrundaktualisierung von iTunes und des App Store ein Stolperstein auf Euch. Doch keine Angst, auch dieser lässt sich mit wenigen Klicks beseitigen.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“ >> „iCloud“ >> „iTunes & App Store“. Dort sollte der Menüpunkt Mobile Daten verwenden“ ausgeschaltet sein.

  • Konfiguration der System-GPS-Dienste

GPS-Dienste sind bei jedem Smartphone mit der größte, systemweitige Akkuverbraucher und auch das iPhone macht leider keine Ausnahme. Ärgerlich ist es allerdings, dass Apple hier eine Menge unnötiger Einstellungen ab Werk aktiviert und man diese manuell deaktivieren muss:

Folgende Dienste solltet Ihr ausschalten:

  • Ortsanhängige Apple Ads
  • Ortsabhängige Hinweise
  • Ortsabhängige Vorschläge
  • WLAN-Netzwerk
  • Zeitzone einstellen
  • Häufige Orte/Wichtige Orte – auch als Apple´s geheimes „GPS-Tracking“ bekannt (allerdings lässt sich seit iOS 13.4 mit der Deaktivierung das Feature „optimiertes Laden) nicht mehr benutzen
  • Diagnose & Nutzung
  • In der Nähe beliebt

Die folgenden Dienste sollten eingeschaltet sein:

  • Bewegungskalibrierung
  • HomeKit
  • Kompasskalibierung
  • Mein iPhone suchen
  • Mobilfunknetzsuche
  • Notruf SOS
  • Standort teilen
  • WLAN-Anrufe
  • Routen & Verkehr

Bis hierher war das Ganze doch super easy umzusetzen und hat nicht einmal viel Zeit gekostet. Wir sind auch fast fertig, müssen aber dennoch ein paar weitere Einstellungen hinsichtlich des Datenverbrauch optimieren.

  • WLAN-Unterstützung optimieren

Wir sind in Deutschland und von einer perfekten Infrastruktur hinsichtlich des Internets noch weit entfernt. Das gilt insbesondere für das mobile Internet und die Datenvolumina, welches wir zu unseren Tarifen erhalten. Umso wichtiger ist das folgende Setting:

Geht dazu bitte folgenden Pfad: Einstellungen“ >> „Mobiles Netz“. Hier muss man nun ganz nach unten scrollen um zum Menüpunkt „WLAN-Unterstützung“ zu gelangen Hier den Regler nach links schieben um die Einstellung zu deaktivieren.

Aktiviert wird das Ganze über „Einstellungen“ >> „Mobiles Netz“ >> „Datenoptionen“ und hilft Euch, den Datenhunger von Apps zu reduzieren – sofern Diese das Feature unterstützen. Vor allem bei Aufenthalten im Ausland kann ich Euch diese Funktion empfehlen.

 

Außerdem führte Apple mit iOS 13.4 ein experimentelles Feature in Safari ein. Mit dessen Hilfe sollen Bilder nur noch geladen werden wenn sie im sichtbaren Teil des Displays erscheinen. Das bringt einerseits mehr Geschwindigkeit, andererseits lässt sich auch damit kostbares Datenvolumen einsparen.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“ >> „Safari“ >> „Erweitert“ >> „Experimental Features“. Hier müsst Ihr relativ weit nach scrollen um den Reiter „Lazy Image Loading“ zu finden. Hier den Regler nach rechts schieben. Anschließend lädt Safari nur noch die Bilder, die direkt auf dem Display angezeigt werden können.

 

Performance und Workflow

Nachdem wir nun den Akku- und Datenverbrauch Eures iOS-Device optimiert haben wenden wir uns der Performance zu. Zwar gelten ein Großteil der Einstellungen für ältere Geräte wie das iPhone 8 doch auch die aktuellen Geräte danken es Euch mit verbesserter Akkulaufzeit.

Mit dem neuen iOS 13 hat Apple Face ID nochmals verbessert und bietet nun endlich ein haptisches Feedback zum Erkennen der Entsperrung an. Dieses liegt allerdings etwas versteckt in den Einstellungen.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“ >> „Bedienungshilfen“ >> „Face ID & Aufmerksamkeit“ Dort scrollt Ihr dann ganz nach unten und schiebt den Regler bei „Haptisch bei erfolgr. Authentifizierung“ auf grün.

Sobald das geschehen ist vibriert das iPhone kurz bei jedem erfolgreichen Entsperren und gibt Euch überdies ein haptisches Feedback bei einem Fehlversuch.

Eine ähnliche Optimierung kann man bei Geräten mit Touch ID vornehmen die sich auch hier im Workflow positiv bemerkbar machen da man nicht mehr zweimal auf den Home Button tippen muss.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: Einstellungen“  >> „Allgemein“ >> „Bedienungshilfen“ >> „Home-Taste“Dort schaltet Ihr „Zum Öffnen Finger auflegen“ ein.

Ein weiterer Akkufresser sind die grafischen Einblendungen von iOS. Diese sehen zwar schick aus und machen Spass, greifen aber bei jeder Ausführung auf den Akku, die CPU und die GPU zurück. Eingeführt mit iOS 7 unter dem Namen Parallaxe-Effekt nennt Apple dieses Feature nun schlicht Bewegung und versteckt es etwas. Doch auch dies lässt sich deaktivieren.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“  >> „Allgemein“ >> „Bedienungshilfen“. Hier wählt Ihr bitte gleich den ersten Punkt „Bewegung reduzieren“ aus und schiebt den Regler nach rechts auf Grün. Damit habt Ihr das Herein- und Herauszommen aus Menü und Apps deaktiviert was enorm viel Akku spart – wir entsperren alleine nur das iPhone durchschnittlich über 80x am Tag. Da kommt also Einiges zusammen.

iCloud richtig konfigurieren

Dieser Punkt ist nun nicht mehr ganz so wichtig wie vor ein paar Jahren denn Apple hat den Speicher bei den Einstiegsgeräten nach langer zeit endlich auf akzeptable 64 GB angehoben. Dennoch kann es manchmal etwas knapp werden insbesondere in Zeiten von 4k-Videoaufnahmen. Allerdings lässt sich auch hier mit ein paar Tricks und den richtigen Einstellungen der angebundenen iCloud noch etwas herausholen

Anmerkung des Redakteurs: Die nachfolgenden Tipps funktionieren nur mit einer angemeldeten Apple ID auf dem iDevice.

Geht dazu bitte folgenden Pfad: „Einstellungen“  >> „iCloud“. Hier seht Ihr seit iOS 13 oberhalb des Menüpunkts Flugmodus euren Namen hinter der sich nun die Konfigurationsmöglichkeiten für die iCloud befinden. Dort drauf tippen und zum Menüpunkt „iCloud“ navigieren:

  • „iCloud Drive“ sollte eingeschaltet werden, somit habt Ihr Zugriff auf alle Dokumente in dieser „virtuellen“ Festplatte. Auf die dort gelagerten Daten kann dann auch unter Verwendung der identischen Apple ID vom Mac oder iPad aus zugegriffen werden.
  • „Fotos“ >> hier sollte die iCloud-Fotomediathek angeschaltet sein und auf „iPhone-Speicher optimieren“ gestellt sein. Auch sollte sowohl „In mein Fotostream hochladen“ sowie „iCloud-Fotofreigabe“ angeschaltet sein. Letzteres ist notwendig um die Familienfreigabe innerhalb von Fotos nutzen zu können.
  • „Home“ muss für Steuerung außer Haus zwingend aktiviert sein. Voraussetzung dafür ist neben einer verbundenen Apple TV 4k auch die eingerichtete 2FA-Authentifizierung
  • „Schlüsselbund“ sollte für den geräteübergreifenden Austausch von Passwörtern zwischen iPhone, iPad und Mac aktiviert sein. Die 2FA-Authentifizierung muss zwingend aktiviert sein
  • „iCloud-Backup“ sollte ebenfalls aktiviert sein. Hiermit sichert man sein iDevice vollkommen automatisch alle 24 Stunden. Dies geschieht, sobald das iDevice am Strom abgeschlossen, mit einem bekannten WLAN-Netzwerk verbunden ist und ein gesperrtes Display aufweist. Der Vorteil eines iCloud-Backups ist, dass ausschließlich personenbezogene Daten, Einstellungen von iOS und Metadaten der installierten Apps gesichert werden.

Alle anderen Systemdienste von Apple wie iMessage, Notizen usw. sollten ebenfalls in der iCloud gesichert werden. Zum Einen beugt man auch hier Datenverlust vor, zum Anderen bekommt man eine automatische Synchronisation auf ein neugekauftes Gerät – das händische Übertragen entfällt. Außerdem kann man so über die Webadresse www.icloud.com jederzeit darauf zugreifen, selbst wenn das eigene Device keine Internetverbindung hat. Das gilt übrigens auch für alle Dokumente welche Ihr mit Pages, Numbers oder Keynote erstellt, was ein äußerst praktisches Feature sein kann.

Zum Abschluss noch ein absoluter Geheimtipp von mir: Mit jedem großen Update aktiviert Apple ab Werk regelmäßig AirDrop. Auch hier kann eine entsprechende Kontrolle nützlich sein.

P.S.: Die hier genannten Tipps lassen sich so in der Form natürlich auch auf das iPad mitsamt iPadOS übertragen 😉

Ihr vermisst einen Tipp oder habt noch eine zusätzliche Empfehlung? Dann schreibt es mir in die nachfolgenden Kommentare und ich schaue, ob ich Diese einpflege

Macht´s gut uns bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze mich damit

€5,00

Wenn Du bei meinem Partner Artwizz bestellst, nutze den folgenden Gutscheincode AZAC-FDB9-AAE2 und Du erhältst 10% Rabatt auf deine nächste Bestellung

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Die optimale Konfiguration Eures iPhones

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Nach oben ↑

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: