Werbeanzeigen

Die optimale Konfiguration Eures iPhones

Hallo und willkommen zu einem neuem Blog,

Einige von Euch werden sicherlich ein iPhone zu Weihnachten geschenkt bekommen haben (oder ein iPad) und nun ist ja ein knapper Monat mit Spielerei vergangen. Die Apple ID´s sind erstellt sowie die ersten Apps auf dem Gerät installiert worden. Also soweit alles in bester Ordnung. Mitnichten; ich zeige Euch hier ein paar Kniffe. Mit diesen Tipps könnt Ihr den Akkuverbauch noch etwas optimieren, den Verbrauch der mobilen Daten verbessern und zudem noch etwas an Performance herauskitzeln. Letzteres ist aber eher für ältere iPhones wie dem iPhone 6 oder niedriger gedacht.

Update 3:

Mit dem Update auf iOS 11.3 haben Einige über einen hohen Akkuverbauch sowie einen erhöhten Verbrauch des Datenvolumens geklagt. Ersteres ist nach einem Update durchaus üblich, da das gesamte iPhone neu indidiziert wird. Mich hat allerdings die Kombination aus beiden Sachen stutzig gemacht und so habe ich mich auf Spurensuche begeben und stellte dabei fest, dass die Analysedaten dafür verantwortlich sind.

Nach dem Update werdet Ihr um Zustimmung gebeten aber Ihr solltet es danach händisch wieder ausstellen.

Dazu müsst Ihr wie folgt vorgehen:

„Einstellungen“ >> „Datenschutz“ und dort ganz nach unten scrollen. Ihr findet dort den Menüpunkt „Analyse“, dort drauftippen und „Analysedaten teilen“ ausschalten. Nun sollte sich der Verbrauch auf ein normales Maß einpendeln!

Update 2: 

Wer meinen Blog etwas aufmerksamer verfolgt; weiß, dass Apple mit iOS 11 einen fiesen Nutzerbug im Bereich der iCloud-Fotomediathek einprogrammiert hat. Solltet Ihr die iCloud-Fotomediathek, wie von mir empfohlen, aktiviert haben ist es notwendig folgende EInstellung zu überprüfen. Geht dazu bitte folgenden Pfad:

„Einstellungen“ >> „Fotos“ >> „Mobile Daten“

Innerhalb dieses Reiter-Menüs unbedingt die Einstellung „Mobile Daten“ innerhalb der Systemeinstellung „Fotos“ ausschalten. Das spart nicht nur Akku, sondern auch zusätzlich das Mobile Datenvolumen.

Achtung: Nur in die Systemeinstellung „Mobiles Netz“ zu gehen und dort die Konfigurationen für die iCloud-Fotomediathek vorzunehmen ist NICHT ausreichend.

Update 1: 

Seit iOS 11 klagen etliche Nutzer über einem extrem hohen Akkuverbrauch. Eigentlich ist ein erhöhter Akkuverbrauch nach einem Major-Update nichts wirklich Ungewöhnliches; müssen doch alle Apps sowie alle Daten auf dem entsprechenden iOS-Device neu indiziert werden.

Jedoch hat Apple beim Release des iOS 11 einen meiner Meinung nach fiesen Bug bezüglich des Akkuverbauchs „eintgebaut“. Dieser „Bug“ drückt sich nämlich dadurch aus, als dass Apple eibfach die sogenannte „Hintergrundaktualisierung“ bei allen installierten Apps eingeschaltet hat; unabhängig davon wie Euer Setting vor dem Update war.

Ihr solltet also defintiv die Einstellungen diesbezüglich checken; auch weil nicht jede App für ein Funktionieren auf eine Hintergrundaktualisierung angewiesen ist.

Dazu müsst Ihr wie folgt vorgehen:

„Einstellungen“ >> „Allgemein“ >> „Hintergrundaktualisierung“

Ihr solltet aber Apps wie iMessage, Karten, Instagram usw. die Hintergrundaktualisierung weiterhin erlauben sonst bekommt Ihr keine Benachrichtigungen mehr.

Apps wie Spiele-Apps kann man getrost die Hintergrundaktualisierung entziehen, das sollte zusätzlich auch Datenvolumen schonen.

Mit diesem Tipp sollte sich der Akkuverbauch auf jeden Fall absenken lassen.

Fangen wir zunächst damit an; unwichtige System-GPS Dienste auszuschalten. Denn diese sind mit die höchsten Akkuverbaucher.

Dazu navigiert Ihr  folgenden Pfad:

„Einstellungen“ >> „Datenschutz“ >> „Ortungsdienste“ >> „Systemdienste“

Die folgenden Dienste sollten eingeschaltet sein:

  • Bewegungskalibrierung
  • HomeKit
  • Kompasskalibierung
  • Mein iPhone suchen
  • Mobilfunknetzsuche
  • Notruf SOS
  • Standort teilen
  • WLAN-Anrufe
  • Routen & Verkehr

Folgende Dienste solltet Ihr ausschalten:

  • Ortsanhängige Apple Ads
  • Ortsabhängige Hinweise
  • Ortsabhängige Vorschläge
  • WLAN-Netzwerk
  • Zeitzone einstellen
  • Häufige Orte
  • Diagnose & Nutzung
  • In der Nähe beliebt

Damit habt Ihr die größten Akkufresser seitens des Betriebssystems ausgeschaltet. Nun gehen wir dran, die Performance weiter zu erhöhen. Dazu schalten wir nicht notwendige grafische Effekte ab.

Dazu geht Ihr bitte folgenden Pfad entlang:

„Einstellungen“  >> „Allgemein“ >> „Bedienungshilfen“ >> „Bewegung reduzieren“.  Den Schieberegler schiebt Ihr auf „Ein“, damit schaltet Ihr den Parallax-Effekt ab.

Ausserdem könnt Ihr auch den Home-Button neu konfigurieren; auch das erhöt die Bedienungsgeschwindigkeit, da Ihr nicht nochmal klicken müsst:

„Einstellungen“  >> „Allgemein“ >> „Bedienungshilfen“ >> „Home-Taste“. Dort schaltet Ihr „Zum Öffnen Finger auflegen“ ein.

Nun gehen wir dazu die Einstellungen zwecks Datenverbrauch zu optimieren; um Euer mobiles Datenvolumen zu entlasten.

Als Erstes navigiert Ihr folgenden Pfad durch:

„Einstellungen“ >> „Mobiles Netz“, dort navigiert Ihr ganz nach unten und schaltet „WLAN-Unterstützung“  aus.

Abschließend solltet Ihr noch Hand anlegen, um die Updates der Apps zu optimieren.

Dazu ist folgender Pfad da:

„Einstellungen“ >> „iTunes & App Store“; dort sollte unbedingt „Mobile Daten verwenden“ ausgeschaltet sein.

Nun  können wir noch etwas für das Speichermanagement des iOS-Devices tun. Dafür ist allerdings eine Apple ID notwendig.

Dazu müsst Ihr folgenden Pfad navigieren:

„Einstellungen“  >> „iCloud“, dort sind ein paar Einstellungen durchzuführen.

img_0514

  • „iCloud Drive“ sollte eingeschaltet werden, somit habt Ihr Zugriff auf alle Dokumente in dieser „virtuellen“ Festplatte. Auf die dort gelagerten Daten kann dann auch unter Verwendung der identischen Apple ID vom Mac oder iPad aus zugegriffen werden.

img_0512

  • „Fotos“ >> hier sollte die iCloud-Fotomediathek angeschaltet sein und auf „iPhone-Speicher optimieren“ gestellt sein. Auch sollte sowohl „In mein Fotostream hochladen“ sowie „iCloud-Fotofreigabe“ angeschaltet sein. Letzteres ist notwendig um die Familienfreigabe innerhalb von Fotos nutzen zu können.

IMG_0517.JPG

Quasi zum  Abschluss schauen wir noch in die Einstellungen zwecks Sicherungen Eurer Daten rein.

Hierbei solltet Ihr ein iCoud-Backup auswählen. Dabei werden alle Eure persönlichen Daten gesichert; allerdings ohne das eigentliche iOS-System. Das kann entscheidend sein. Gerne schleichen sich mal fehlerhafte Fragmente ein die unter Umständen erst nach längerer Zeit Schwierigkeiten machen können. Durch ein iCloud Backup schließt Ihr so etwas aus.

Ich hoffe, dass Euch meine Tipps helfen und Ihr weiterhin viel Freude mit dem iOS-Device habt. Vielleicht habt Ihr ja auch noch einen Tipp denn ich vergessen habe; der kann gerne in die Kommentare geschrieben werden.

Macht´s gut uns bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, euer Patrick

P.S. Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann unterstütze mich doch einfach via Paypal

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Die optimale Konfiguration Eures iPhones

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: