Werbeanzeigen

macOS 10.12.2

Hallo zu einem neuen Blog meinerseits,

gestern gab es ja für alle wichtigen Plattformen von Apple Software-Updates. Etwas verspätet allerdings trudelte dann auch das Update für macOS auf Version 10.12.2 ein. Apple selbst spricht in diesem Update von den üblichen Stabilitätsverbesserungen. Allerdings wurde in diesem Update auch iTunes 12.5.4 mit ausgeliefert, welches angeblich wieder für eine bessere Verschlüsselung der lokalen iOS Backups sorgen soll (es gibt allerdings auch Expertenmeinungen darüber, dass dies eher an der aktuellen iOS Version liegen soll). Einige mögen sich ja darüber streiten und wollen sagen, dass iTunes 12.5.4 ein zusätzliches Update ist. Wenn Ihr allerdings ganz normal, wie oben auch entsprechend angemerkt, das Update von macOS 10.12.2 installiert ist abschließend auch iTunes auf die aktuellste Version gebracht.

Das habe ich gestern natürlich noch installiert. Der Download war knapp 1,34GB groß und dauerte ca. 15 Minuten.

Die abschließende Installation war wie immer gewohnt einfach. Abschließend begrüßte mich der übliche Einrichtungsassistent bei diesen Updates und das MacBook Pro war wieder betriebsbereit.

Offenkundig hat sich nicht viel getan bzw. verbessert oder verschlechtert.

Es gibt allerdings ein kleines aber feines Detail am Rande. Bei den mobilen Macs kann man sich nun nicht mehr die verbleibende Restlaufzeit in der Akkuanzeige anzeigen lassen. Es lässt sich nur noch die Prozentanzeige ablesen sowie Apps mit erhöhtem Stromverbrauch ablesen. Um genauere Informationen abzurufen; muss man die Aktivitätsanzeige öffnen oder aber auf diverse Third-Party Software wie coconutBattery“ oder Better Battery“ zurückgreifen.

Dies finde ich in sofern recht interessant, als das unter macOS durch die Bank weg die Akkulaufzeiten der mobilen Macs massiv um durchschnittlich 40% eingebrochen sind.

Versteht mich nicht falsch; auch früher waren die reellen Akkulaufzeiten nicht 100%ig kongruent mit den Werksangaben. Allerdings war da nur eine Abweichung von knapp 10% zu erkennen. Natürlich war es auch immer abhängig welche Aufgaben man damit erledigte. Frühere Versionen von ehemals Mac OS X waren aber so clever, die erwartbare Akkulaufzeit basierend auf den jeweilig genutzten Anwendungen zu berechnen. Dies ist unter macOS Sierra quasi vollkommen ad acta gelegt worden. Nicht einmal die neuen MacBook Pro mit und ohne Touch Bar erreichen die von Apple angegebenen Akkulaufzeiten, obwohl sie nominell ja die energieeffizienteren Chipsätze haben.

Aus diesem Grund kann man hier nur ganz klar und deutlich von schlecht programmierter Sofware ausgehen. Das man diesen Umstand in der mittlerweile dritten Version von macOS Sierra immer noch nicht beheben konnte; ist an Frechheit nicht zu überbieten. Anstatt da die entsprechende Abteilung mal „Auf den Pott gesetzt wird“ (wie man umgangssprachlich so schön sagt), lässt man in der Führungsetage lieber die Anzeige der verbleibenden Restlaufzeit wegrationalisieren.

„Ganz ehrlich Apple, Ihr habt doch nicht mehr alle Latten am Zaun“

Wie Ihr sicherlich merkt, ist das Thema Software aus dem Hause Apple mittlerweile ein recht sensitives Thema für mich.

Da wird es sicherlich auch noch mal einen Blog dazu geben.

 

Macht´s gut uns bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, euer Patrick

 

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: