Werbeanzeigen

Die Keynote – Impressionen Teil 1

Hallo liebe Apple-Jünger,

 

bitte entschuldigt, dass ich nun erst heute etwas ausführlicher auf die vergangene Keynote eingehe.

Es waren ja doch einige Sachen zu sehen, eine Menge Informationen und Features. Da war es durchaus nicht leicht, alle wichtigen Infos aufzunehmen und herauszufiltern.

Deswegen möchte ich diesbezüglich meine Eindrücke von der Keynote auf zwei Beiträge aufteilen.

Vorab allerdings möchte ich mich ebenfalls noch einmal zu dem Desaster rund um das Samsung Galaxy Note 7 äußern.

Es gibt ein Sprichwort „Man sieht sich immer zweimal im Leben“ und es ist schön zu sehen, dass hier nun gewisse Dinge Samsung einmal vor die Füße fallen. Denn bei aller Rivalität ist es absolut nicht okay, dass dieses Mal Menschen ernsthaft verletzt worden sind. Deswegen hoffe ich sehr, dass alle Technologie-Unternehmen aus dieser Situation die richtigen Schlüsse ziehen…..

Ich hoffe für alle Samsung Galaxy Note 7 Kunden, dass Ihr Gerät anstandslos funktioniert und Sie keine Probleme mit dem verbauten Akku haben bzw. das Ihr Gerät so schnell wie möglich ausgetauscht wird.

Aber hier und heute soll es um die vergangene Keynote gehen. Korrekt soll es heute um die Apple Watch gehen.

Zunächst einmal ist es durchaus spannend zu sehen, dass Apple mit der Apple Watch aus dem Stand heraus die #2 Ehrenmarke weltweit geworden ist. Dazu ist man laut eigener Auswertung und in der J.D. Power Zufriedenheitsstudie die Nummer 1 in punkto Kundenzufriedenheit.

Das ist als Newcomer im Segment der Uhrenhersteller eine durchaus beachtliche Leistung. Das Ganze relativiert sich allerdings schon etwas wenn man sich einmal die Verkaufszahlen der iPhones anschaut; da wäre bei dem vorhandenen Kundenpotenzial durchaus mehr drin gewesen. Aus diesem Grund hat meiner Meinung nach Apple auch bisher keine genaue Aufschlüsselung der Apple Watch Verkäufe vorgenommen.

Was mir als erstes auffiel, ist die „Neuausrichtung“ der Apple Watch. Wurde bei der Erstvorstellung der Lifestyle-Aspekt noch sehr stark in den Vordergrund gerückt, tritt dieser nun doch merklich zurück und die Aspekte der Fitnessfunktionen wurden vermehrt hervorgehoben.

Dazu passt es nun auch; dass die bisherige Kontakttaste nun als Notfallkontakttase umprogrammiert wird. Analog zum Notfall-Wählbutton im Sperrbildschirm des iPhones.

Jedoch ist beispielsweise die goldene Watch Edition komplett rausgeflogen und an deren Stelle trat nun das aktuelle Watch Edition Modell aus Keramik.

Die Fokussierung in der Vorstellung lag nun eindeutig auf dem Fitness-Aspekt. Das ermöglich Apple eine Schärfung im Marketing und somit eine verbesserte Kommunikation in der Werbung.

Im Zuge dieser „Neuausrichtunghaben sich wieder einmal Apple und Nike zu einer spannenden Partnerschaft zusammengetan und präsentierten die Apple Watch Nike+. Ein Modell, welches sich durch ein zusätzlich, speziell auf Läufer entwickeltes, Zifferblatt, dem Nike+ Run Club und einem exklusivem Armband.

Dieses Armband ist „atmungsaktiv“ durch zusätzlich eingestanzte Löcher, wodurch der Schweiß einfach nur schneller verdunsten kann.

In dem Nike+ Run Club werden zusätzliche Motivationmöglichkeiten zur Verfügung gestellt sowie das Teilen seiner persönlichen Erfolge mit anderen Clubmitgliedern. Dadurch soll der Wettbewerb und der eigene Ansporn gesteigert werden.

Vorweg sei gesagt, das ich mir dieses Modell auch bestellen werde.

Dazu passen auch die deutlich verbesserte Fitness-App auf der Watch sowie die Aufwertung der Aktivitäten-App.

Grundsätzlich hat Apple aber auch an der Hardware-Front Hand angelegt und die Leistung zumindest massiv gesteigert.

  • SiP-Chip mit 50% mehr Leistung
  • GPU 2x schneller
  • Wasserdicht bis 50 m Tiefe, jedoch keine Druckfestigkeit von mehr als 1 Bar
  • Displayhelligkeit liegt nun bei 1000 candela pro Quadratmeter
  • Integriertes GPS
  • Der Gehäuseboden ist nun aus Keramik gefertigt

Der neue Gehäuseboden aus Keramik ist eine begrüßenswerte Verbesserung da sich bei dem alten Komposit-Material gerade rund um den Sensor relativ schnell viele Lackplatzes zeigten. Keramik sollte hier einfach widerstandsfähiger sein.

Natürlich hat sich mithilfe von watchOS 3 auch eine Menge an der Softwarefront getan. Dadurch wird auch auf der Urgeneration der Apple Watch eine deutlich verbesserte Geschwindigkeit ermöglicht.

Warum ich hier Urgeneration schreibe hat folgenden Grund.

Die bisherige Watch ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Auslaufmodell. Denn mit der Vorstellung der Apple Watch Series 2 (also der zweiten Generation) wurde auch die Series 1 gelauncht. Diese hat nun ebenfalls ein Keramikboden sowie ein deutlich verbesserten SiP-Chipsatz. Apple spendierte dem aufgebohrten S1 nun nämlich ebenfalls zwei Rechenkerne. Da fühle ich nicht als Erstkäufer schon ein bisschen auf den Arm genommen. Meiner Meinung nach ein durchaus fieses Foul am Kunden.

img_0041

Als Ehrenrettung sei diesbezüglich gesagt, dass zumindest die alten Armbänder weiterhin passen.

 

Im großen und ganzen ist das ein Upgrade welches mir persönlich zusagt. Gewisse Dinge wie die Wasserfestigkeit waren zwingend notwendig, andere Dinge wie das mehr als doppelt so helle Display eine sinnvolle und lobenswerte Entwicklung.

Wie oben angemerkt, werde ich mir Ende Oktober das Nike+ Modell mit dem Black/Cool Grey Armband bestellen.

Wie sieht es bei Euch aus? Wagt Ihr ein Upgrade?

Wie immer sind Eure Antworten als Kommentare unter dem Beitrag erwünscht.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick.

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: