Werbeanzeigen

UPDATE – Meine Details zur WWDC 2016

Die WWDC ist ja wie immer traditionell ein Event wo es vorrangig um Software geht.

Genau das hat Apple dieses Mal abgeliefert. Natürlich gab es wie immer im Vorfeld von Apple´s Veranstaltungen Gerüchte über mögliche neue Hardware in Form von  MacBook Pro, Thunderbolt-Display, aktualisierte AirPort Express und dergleichen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich keines der Gerüchte im Bezug auf Hardware bewahrheitet hat. In meinen Augen ist das auch gut so!

Nach diversen Foren und anderen Online-Publikationen im Apple Bereich war doch der Tenor einer Enttäuschung zu verstehen.

Meine Frage hierzu ist schlicht und ergreifend ein „Warum?“. Die WWDC ist eben nun einmal eine Entwicklerkonferenz für Software, nicht mehr oder weniger.

Natürlich ist auch mir bewusst, dass in der Vergangenheit Apple dieses Event für die eine oder andere Hardware-Vorstellung nutzte. Trotz allem liegt hier aber wie mehrfach genannt, der Fokus eindeutig auf dem Bereich Software.

Und da hat Apple geliefert.

„Uff“, dachte ich im ersten Moment ob der Fülle.

Alle Neuerungen zu nennen ist würde hier sicherlich die Länge des Eintrages sprengen also halte ich mich kurz:

Bei iOS erfolgt nach drei Jahren ein durchaus größerer Redesign, welcher in einigen Fällen absolut sinnvoll und notwendig sind.

UPDATE

  • Auch AirPrint erhält ein komplettes ReDesign in Sachen Funktionalität; mithilfe der Druckvorschau könnt Ihr ein somit erzeugtes PDF Dokument in andere Apps übertragen
  • Mitgelieferte Apps lassen sich nicht dauerhaft löschen, sondern nur ausblenden
  • Im SDK von iOS haben Entwickler einen Dark Mode gefunden
  • Die Kamera soll ab iOS 10 Bilder im RAW-Format aufnehmen können
  • 3D Touch kann auch in Ordner Aktionen anzeigen
  • Swift 3 kommt mit einer zusätzlichen Lernoberfläche für das iPad 
  • ReDesign des Sperrbildschirm/Lockscreen durch Widgets der Notification und mit 3D-Touch verbesserte Interaktionsmöglichkeiten
  • Automatische Displayaktivierung bei Anheben des iPhones
  • Aufwertung von Siri durch Öffnung für Drittanbieter
  • ReDesign und Aufwertung von Apple Karten z.B Stauerkennung und dadurch Vorschläge zu alternativen Routen
  • HomeKit bekommt eine eigenständige Applikation unter iOS
  • Möglichkeit zur Deinstallation diverser Systemapps wie z.B. Kontakte, FaceTime, iTunes, Kalender, Podcasts etc. (wobei lt. Aussage Apples diese Systemapps nur ca. 150 MB an Speicher verbrauchen soll)
  • Aufwertung der Telefon-App (ja Ihr könnt mit einem iPhone auch telefonieren :-D)
  • iMessage bekommt einen „sozialeren“ Anstrich durch verbesserte Emoticons/Emojis sowie der Möglichkeit, die Textbubbles springen zu lassen sowie dem Schreiben persönlicher Nachrichten „auf“ einem verschicktem Foto
  • ReDesign von Apple Music, wesentlich übersichtlicheres User-Interface -> eigene Bibliothek steht wieder an erster Stelle

Das waren für mich die wichtigsten Features. Natürlich bekommt beispielsweise auch die Fotoapplikation eine Aufwertung, wobei der Funktionsumfang etwa durch Google Fotos oder diverser Apps aus dem AppStore wie „The Rollvon den Machern von eyeem“ schon bekannt ist. Im Endeffekt errechnen verschiedene Algorithmen anhand von über 11 Mrd Bildinformation eine Ablage nach Gesichtern und Ereignissen und versucht dadurch die Bilder in Gruppen zusammen zu fassen.

Apple verspricht hier allerdings nur das Anlegen einer lokalen Datenbank auf dem jeweiligen Gerät um dem eigenen Anspruch des Datenschutzes gerecht zu werden. Es bleibt abzuwarten inwiefern das gelingt und sich Auswirkungen im Speicherbedarf auf dem jeweiligen Gerät bemerkbar macht.

Kommen wir also nun zu macOS, ehemals Mac OS X. Letztendlich ist die Umbenennung nur konsequent; schließlich wird durch die Nomenklatur einheitlicher und dadurch übersichtlicher.

Das wird in der Anfangszeit sicherlich etwas ungewohnt werden. Jedoch ist die Änderung des Namens nicht das Einzige was passiert ist; es hat sich auch mächtig was unter der Haube getan.

Grundsätzlich ist es für mich begrüßenswert, dass Apple hier auf ein Feuerwerk neuer Funktionen verzichtet hat und sich auf den Ausbau bestehender Funktionen sowie deren Verbesserung konzentriert hat. Selbstverständlich gibt es wie üblich das eine oder andere Neue zu entdecken:

  • Portierung von Siri auf den Mac
  • Auto-Unlock (funktioniert allerdings nur mit einer Apple Watch)
  • Apple File System (interessant durch die native Verschlüsselungsfunktion; FileVault wird somit obsolet werden was hoffentlich der Performance zugute kommt)
  • verbesserte iCloud Integration; Desktop und Dokumenten wird nun per default automatisch synchronisiert
  • Picture-in-Picture-Funktion, Videos können wie unter iOS als Fenster verkleinert und überall auf dem Schreibtisch positioniert werden
  • Optimized Storage; eine automatische Verwaltung der Festplatte Eures Macs
  • Universal Clipboard

Auch hier gibt es natürlich noch ein paar weitere Neuerungen wie beispielsweise Apple Pay am Mac. Leider ist das hier total überflüssig, denn über ein Jahr nach Vorstellung!!!!!! ist Apple Pay leider nach wie vor nicht in Deutschland verfügbar.

Viele von Euch, genau wie ich, nutzen Alternativen wie PayPal beispielsweise.

Eine weitere Neuerung betrifft den GateKeeper. Apple´s Wächter für Softwareinstallation lässt per default nur noch Installation aus dem Mac AppStore sowie von zertifizierten Entwicklern zu. Inwieweit sich das auf die Community der freien Software-Entwickler auswirkt kann natürlich erst die Zeit zeigen.

Ebenfalls bedacht worden watchOS und tvOS für die Apple Watch und die Apple TV 4. Generation.

Für watchOS hat Apple hier massiv an der Leistungsschraube gedreht. Dies wird ermöglicht, dass die favorisierten Apps einen Schnellstart bekommen. Ermöglicht wird dies durch die Ablage in den Arbeitsspeicher der Apple Watch.

  • Hintergrundaktualisierung möglich
  • Kontrollzentrum; analog zum iPhone
  • „neue“ Apps;  „Find my Friends“ und „Breathe“ zur Atmungssteuerung
  • Fitness-App ermöglicht Interaktion mit Freunden
  • Apple Pay lässt sich direkt auf der Apple Watch ausführen (wie oben schon erwähnt in Deutschland nicht verfügbar)

Ob hier wirklich jede Neuerung sinnvoll ist lasse ich mal dahingestellt. Essentiell ist aber eine massive Verbesserung der Geschwindigkeit und das wird von Apple angestrebt.

Last but not least haben wir noch ein paar Neuerungen  bei tvOS, welche für mich aber nicht so relevant sind:

  • neue Remote App für das iPhone
  • Siri kann nun auch YouTube durchsuchen
  • Auto-Installation kompatibler Apps welche sich auf Eurem iPhone/iPad befinden
  • Dark Mode
  • Anbindung von bis zu vier BL-Game-Controllern für Multi-Player-Games

 

Fazit

Mir persönlich hat die WWDC 2016 sehr gut gefallen, da einige meiner Kritikpunkte aufgegriffen bzw. angegangen worden sind.

Man hat sich auf die Verbesserung der Stabilität sowie den konsequenten Ausbau VORHANDENER Funktionen konzentriert. Das gilt sowohl für iOS 10 als auch und besonders macOS Sierra. Damit könnte macOS Sierra durchaus ein zweites Snow Leopard in Sachen Stabilität werden, Potenzial ist durchaus vorhanden. Wie immer gibt es natürlich auch ein paar Wermutstropfen.

So sinnvoll auch die Aufwertung von iMessage ist, durch die ganzen Emojis und Emoticons driftet das so leicht ins Lächerliche ab. Hier wird der WhatsApps/Snapchat/Facebook Messenger-Generation Rechnung getragen…..

Auch die eigenwillige Hardware-Auslese Apples mutet etwas seltsam an.

Unter iOS kann man sagen, dass alle Geräte ab dem A6-Chip mit iOS 10 kompatibel sind. Bedenkt hier bitte jedoch, dass wir in einer Beta-Phase sind und sich natürlich noch mal etwas daran ändern kann.

Für macOS Sierra wird es allerdings etwas komisch; da geht es ab Late 2009 für MacBook und iMac los. Interessanterweise ist jedoch das leistungsstärkere MacBook Pro aus 2009 Nicht mehr kompatibel für das neue OS. Verstehe einer wer will……

Apples aktuelles Betriebssystem „El Capitan“ lässt sich sogar noch auf Geräten aus dem Jahr 2007 installieren.

Mein Fazit und meine Begeisterung schmälern diese beide Dinge nicht, jedoch gibt es im Netz durchaus sehr kritische Stimmen diesbezüglich. Deshalb möchte ich diesbezüglich da auch nichts großartig verschweigen.

Wie hat Euch die Keynote gefallen? Welche Änderung ist von Euch sehnsüchtig erwartet worden?

Schreibt mir doch Eure Meinungen/Anregungen einfach unten in die Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, euer Patrick

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „UPDATE – Meine Details zur WWDC 2016

Gib deinen ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Nach der DSVGO musst Du den Datenschutzbestimmungen explizit zustimmen. Das bedeutet, dass Dein Name, deine Mailadresse sowie der Inhalt deines Kommentars gespeichert und zu Analysezwecke einsehbar sind

*

Ich stimme zu

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: